Gasspeicher: Hochwertige Qualität für den internationalen Einsatzbereich

Als internationaler Player auf dem Gebiet der Umwelttechnik mit weltweiter Exporttätigkeit wie zum Beispiel in die Türkei, Schweden oder Südamerika hat unser Unternehmen unter anderem unterschiedliche Gasspeicher-Varianten im Programm, um für jeden Auftrag eine passgenaue Lösung liefern zu können.

Gasspeicher TG/TGZ

Environtec verfügt über zwei Drucklose Gasspeicher-Systeme welche sich im Prinzip in der Art der Umhausungskonstruktion unterscheiden.

 Environtec verfügt über zwei drucklose Gasspeicher-Systeme, welche sich im Prinzip in der Art der Umhausungskonstruktion unterscheiden. Das Model Glasspeicher TG besteht aus einer verzinkten Profilstahlkonstruktion, die mit Trapezblech verkleidet wird. Das Model Glasspeicher TGZ besteht aus einem vorgefertigten Metallsilo aus verzinkten Stahlwellblechsegmenten mit seitlich angebrachten Versteifungsprofilen und jeweils einem Kegeldach. Die Speichermembrane besteht aus hochwertigem, dichtheitsgeprüftem und UV-resistentem Spezialkunststoff. Sie ist fungizid hemmend sowie gemäß DIN 4102 B1 schwer entflammbar. Die Membrane ist vollkommen in sich geschlossen, im Behälter freistehend und weist somit keine direkt gasberührten Stahlteile auf.

Sie ist an der Kegelspitze der Umhausung der Glasspeicher (siehe Abbildung) und am Boden des Gassackes mit einem Anschlussflansch aus Edelstahl (Werkstoff Nr. 1.4571) befestigt bzw. ausgestattet. Als Schutz für die Speichermembrane wird auf dem Betonfundament eine Bodenschutzmatte aufgebracht. Die Gasbehälter sind bestückt mit einer hydraulischen Überdruck- bzw. Unterdrucksicherung und einem mechanischen Überdruckventil ebenso wie mit einer optischen Füllstandsanzeige und einer Unterdrucküberwachung.

  • Drucklose Gaslagerung von Klär-Bio-Deponie oder Spezialgasen nach ÖWAV Regelblatt 30
  • robuste Umhausung in Stahl verzinkt mit Zubehör
  • kurze Montagezeit
  • optional mit Pulverbeschichtung oder Trapezblechverkleidung
  • hydraulische und mechanische Überdruck- und Unterdrucksicherung
  • optische Füllstandsanzeige mit optionalem 4-20Ma Signal
  • optional mit Gasverdichterstation & USV-Anlage
  • optional mit Gaswarnanlage
  • optional mit Vorschachtausrüstung


Anwendungen und Ausstattung

  • Behältergrößen von 10 bis 6.000 m³
  • Betriebsüberdruck ca. 1–2 MBAR
  • Umgebungstemperatur -30°C bis + 50°C
  • max. zugelassene Gastemperatur +50°C
  • max. zugelassener Betriebsüberdruck +5 MBAR
  • max. zugelassener Betriebsunterdruck -2,5 MBAR
  • max. zugelassene Dachschneelast 120KG/m² bei TG, 75 KG/m² bei TGZ (höhere Schneelasten auf Anfrage)

Doppelmembranspeicher DM

Die Außenmembrane bildet die eigentliche Schutzkonstruktion und befindet sich immer unter einem für die Statik erforderlichen Überdruck. Durch ein in die Außenmembrane eingebautes Sichtfenster können die Vorgänge im Speicherinneren jederzeit beobachtet werden. Den eigentlich nutzbaren Speicher bildet die Innenmembrane, was insgesamt einen Doppelmembranspeicher darstellt. Diese Membrane bewegt sich je nach Füllgrad nach oben oder unten. Beim Gasspeicher mit Fundamentplatte dichtet die Bodenmembrane den Speicherraum gegenüber dem Betonfundament ab. Mit Hilfe des Verankerungsringes werden die Membranen auf dem Fundament befestigt.

Jeder Doppelmembranspeicher wird hinsichtlich der Belastungen (Innendruck, Wind- und Schneelasten) individuell berechnet. Daraus resultierend, werden Membranen mit hoher Reißfestigkeit gewählt. Die PVC-beschichteten Membranen sind gemäß DIN 4102 B1 schwer brennbar, fungizid ausgerüstet und mit einem erhöhten UV-Schutz ausgestattet. Um die Membranen vor den im Biogas enthaltenen Stoffen (CH4, CO2, H2S etc.) zu schützen, weisen die Innen- und Bodenmembranen eine spezielle Beschichtung auf.

Das Stützluftgebläse sorgt für den notwendigen Druck des Gasspeichers, um die äußeren Kräfte wie Schnee- und Windlast aufzunehmen und den Vordruck auf das Gassystem zu erzeugen. Ein eigener Luftschlauch verbindet das Gebläse mit dem Doppelmembranspeicher, der in der folgenden Abbildung präsentiert wird. Die Rückschlagklappe verhindert den Luftaustritt bei Ausfall des Gebläses.

Zur Sicherheit ist im Luftsystem ein Druckregelventil eingebaut. Dieses Ventil regelt den Betriebsdruck und schließt sich bei einem mindestens erforderlichen Überdruck (statische Standsicherheit, Ausfall des Gebläses) in der Außenmembrane selbstständig. Durch diese Vorrichtung bleibt bei vorhandener Gasproduktion der Speicher stabil. Die Füllhöhenmessung ermöglicht eine optimale Ausnützung des Speichervolumens und Steuerung der Folgegeräte (z. B. Fackel, Motor, Brenner usw.).

  • Doppelmembran-Gasbehälter zur Lagerung von Klärgas und Biogas nach ÖWAV Regelblatt 30
  • kostengünstige Gasspeicherlösung bis 12.000 m³ Speichervolumen
  • mit Ultraschall-Füllstandsmessung
  • mit wartungsarmen und energieefizienten Stützluftgebläsen
  • mit hydraulischer Über- und Unterdrucksicherung
  • kurze Montagezeit
  • optional mit Standby Stützluft-Gebläse
  • optional mit Gaswarnanlage
  • optional mit Vorschachtausrüstung

Auslegungsparameter

  • Behältergrößen von 10 bis 12.000m³
  • Betriebsüberdruck ca 5–50 MBAR
  • Umgebungstemperatur -30°C bis +50°C
  • max. zulässiges Gastemperatur + 50°C
  • max. zulässiger Betriebsüberdruck +50 MBAR
  • max. zulässiger Betriebsunterdruck -2,5 MBAR
  • max. zulässige Dachschneelast 150 kg/m²
  • max. zulässige Windbelastung 150 km/h (höhere Schnee- bzw. Windlast auf Anfrage)