Moderne Gasaufbereitung mit innovativen Lösungen „Made in Austria“

Weltweit stellt die fach- und sachgerechte Gasaufbereitung nicht nur eine wichtige Aufgabe aus dem Bereich der Umwelttechnik dar, sie ist auch von zahlreichen Herausforderungen gekennzeichnet, die es mit den passenden Komponenten zu überwinden gilt. Zu diesem Zweck stellt unser Unternehmen verschiedenste Produkte bereit, die sich auch international bereits vielfach bewährt haben.

Gasaufbereitung

Aktivkohlefilter ACF

Biogas besteht im Wesentlichen aus Methan und Kohlendioxid. Abhängig vom für die Gasproduktion verwendeten Substrat können jedoch hohe Konzentrationen an Verunreinigungen wie zum Beispiel H2S, Siloxane, andere organische Verunreinigungen oder Partikel auftreten. Diese wiederum können irreversible Schäden an Gasmotoren oder Gasaufbereitungsanlagen verursachen. Konventionelle Gasreinigungsanlagen wie Scrubber oder Filter könne solche Verunreinigungen – insbesondere H2S und Siloxane – nur in begrenztem Umfang entfernen.

Das Aktivkohlefilter ACF von EnvironTec – dargestellt auf der folgenden Abbildung – kann diese Verunreinigungen kostengünstig auf ein Niveau reduzieren, das garantiert harmlos ist und so zu niedrigeren Betriebskosten und einer längeren Lebensdauer von Gasmotoren und anderen Anlagenteilen führt. EnvironTecs Aktivkohlefilter ACF mit seiner einzigartigen Dreibeinaufstellung wird zur Entfernung von H2S und Siloxanen verwendet. Die spezielle Gestaltung des Gaseinlasses resultiert in einer gleichmäßigen Verteilung des Gasstroms, wodurch eine längere Lebensdauer der Kohlefüllung und damit eine signifikante Reduktion der Betriebskosten im Vergleich mit den marktüblichen Produkten erzielt werden.

Der konische Boden des Aktivkohlefilters ACF mit dem großen Ventil ermöglicht ein komfortables Entleeren der verbrauchten Aktivkohle, und das große Mannloch in der Decke, das leicht geöffnet werden kann, eine einfache Neubefüllung.

Anwendungen und Ausstattungen

  • Gasfeinreinigung zur Entfernung von Schwefelwasserstoff und Siloxanen
  • die Aufstellung auf drei Beinen zum einfachen Enfernen der verbrauchten Kohle
  • die spezielle Ausbildung des Gaseinlasses zur gleichmäßigen Verteilung des Gasstroms
  • alle gasberührten Teile aus Edelstahl 1.4571 / AISI 316 Ti
  • Probenahmeanschlüsse zur Überwachung der Beladung der Aktivkohle
  • Isolierung und Initialbefüllung auf Anfrage
  • Made in Austria

Biologische Gasreinigung

Biogas und Deponiegas enthalten immer einen Anteil Schwefelwasserstoff (H2S). Üblicherweise bewegt sich dieser im Bereich von 1000 bis 6000 ppm, kann aber auch zwei Volumenprozent oder mehr erreichen. Häufig muss dieses H2S aus dem Gas entfernt werden, entweder aus Gründen des Umweltschutzes oder aufgrund einer Korrosionsgefahr. Der Entschwefelungsprozess von EnvironTec in Form der biologischen Gasreinigung (siehe Illustration) stellt eine kostengünstige und dennoch hoch effiziente Lösung dafür dar.

Es handelt sich dabei – wie bereits erwähnt – um ein biologisches Verfahren, das keine Chemikalien und nahezu keine Verbrauchsmaterialien benötigt. Wird eine begrenzte Luftmenge (zirka 10 bis 15 % Luft) in Relation dem Gasdurchsatz zugesetzt, so wandeln spezielle Bakterien (z. B. Thiobacillus) das H2S im Rahmen der biologischen Gasreinigung in elementaren Schwefel und Schwefelsäure um.

Die Bakterien benötigen lediglich

  • Sauerstoff
  • Nährstoffe und Spurenelemente (NPK886)
  • Aufwuchsflächen

Sauerstoff wird in Form von Druckluft zugesetzt. Die automatische Steuerung regelt die Luftmenge entsprechend dem jeweiligen Bedarf, der mit der Gasmenge korreliert. Zur Nährstoff- und Spurenelementversorgung dient der in allen Ländern der Welt verfügbare Kunstdünger (NPK886). Die Ausführung der Anlage entspricht der VDI-Richtlinie 3478 und den aktuell gültigen ATEX-Vorschriften.

  • Biologische Gasreinigung zur H2S-Elimination
  • vollautomatische Ausführung
  • hoher Wirkungsgrad zu niedrigen Betriebskosten
  • umweltverträglich/keine Entsorgungskosten
  • Qualitätsanforderungen der Vidi Richtlinie 3478 werden erfüllt
  • kein Chemikalienverbrauch (NAOH, H2O2, FE3CL)
  • einfacher Bedien- und Wartungsaufwand
  • Behälterausführung in PP oder GFK
  • optional mit Gasanalyse (CH4, CO2, H2S, O2)
  • optional mit eigener Warmwasser-Aufbereitung
  • optional mit Profibusankoppelung Siemens ET 200S

EINSATZGEBIETE

  • Kommunale bzw. Industriekläranlagen
  • Chemische Industrie
  • Papierindustrie
  • Deponien
  • Lebensmittelindustrie
  • Landwirtschaft

AUSLEGUNGSPARAMETER

  • Gasdurchsatz von: 10–5.000 m³/h
  • H2S Rohgaskonzentration bis: 20.000 ppm (2,0vol %)
  • H2S Entfernung: > 95 %
  • Gastemperatur am Eintritt: bis 45°C
  • Gasdruck am Einbauort bis: 120 mbar
  • Umgebungstemperatur: -30 bis +50°C

Gas-Kältetrockner GC

Biogas, Klärgas und Deponiegas enthalten immer Wasserdampf in gesättigtem Zustand. Der Wasserdampf führt bei der Verbrennung zu Korrosionsschäden an den Gasmotoren und Turbinen. Störungen durch diese Schäden führen zu erheblichen Ausfallzeiten und hohen Reparaturkosten. Durch Einsatz einer Gastrocknung, wie mit dem Gas-Kältetrockner GC von EnvironTec, können die Lebensdauer der Motoren wesentlich verlängert und die Wartungskosten merklich gesenkt werden.

Die Kondensation des Wasserdampfes im Gas findet beim Gas-Kältetrockner GC durch Temperaturabsenkung statt und führt dadurch zu einer Entfeuchtung. Das Kondensat wird in einer der Kühlung nachgeschalteten Falle abgeschieden und über einen Siphon ausgeschleust. Durch die Entfeuchtung wird gleichzeitig eine Wirkungsgraderhöhung erreicht.

Der EnvironTec-Gastrocknungsprozess mithilfe des Gas-Kältetrockners GC, der in der folgenden Darstellung präsentiert wird, stellt hierfür eine kostengünstige Lösung dar. Die Gastrocknungsmodule können für die Leistungsbereiche von 100 bis 6000 Nm³/h Gasdurchsatz geliefert werden. Auf Wunsch sind auch Sonderausführungen lieferbar.

Weitere Einsatzfälle sind Anordnungen in Kombination mit einer Nacherwärmung vor Aktivkohlefiltern und Einspeisung in eine Gasfernleitung, um Nachkondensation zu vermeiden. Zur Energieeinsparung ist der Gas-Kältetrockner GC mit einem Zusatzmodul aus Luftkühler und Röhrentauscher erweiterbar.

  • Gaskühlung zur Entfeuchtung von Biogas, Klärgas und Deponiegas
  • Kompakt-, Split- und Sonderausführungen lieferbar (z.B. Container)
  • Kondensataustrag über Siphon oder druckunabhängig mit Pumpe
  • Erhöhung des Wirkungsgrads und Schutz für Gasmotoren und BHKW´s
  • einfache Bedienung
  • Gasberührte Teile in Edelstahl 1.4404/1.4571
  • optional mit Nacherwärmung
  • optional mit Vorkühlung zur Energieeinsparung

EINSATZGEBIETE

  • Kommunale bzw. Industriekläranlagen
  • Chemische Industrie
  • Papierindustrie
  • Deponien
  • Lebensmittelindustrie
  • Landwirtschaft

AUSLEGUNGSPARAMETER

  • Gasdurchsatz von: 100–6.000m³/h
  • Gastemperatur am Eintritt: max. 105° C
  • Gastemperatur am Austritt: min. 3–5° C
  • Gasdruck am Eintritt: -100 bis + 500 mbar
  • Umgebungstemperatur: - 20 bis + 45° C

Keramik-Feinfilter FF

Zur Feinreinigung von Klärgas bzw. Biogas werden Feinfilter wie der Keramik-Feinfilter FF von EnvironTec eingesetzt. Damit können Feinpartikel ≥ 8 µm, aber auch Kondensatnebel abgeschieden werden, sodass für die weitere Gasnutzung ein weitestgehend fremdstofffreies Gas zur Verfügung steht. Die EnvironTec Keramik-Feinfilter FF (siehe Abbildung) werden mit Filterkerzen aus Pantel (Spezialschamotte) ausgestattet. Das Gas durchströmt die Filterkerzen von außen nach innen, die Fremdstoffe werden dabei an der Außenwand abgeschieden. Das eingesetzte Filtermaterial ist chemisch beständig bzw. neutral, hat eine hohe Filterleistung bei gleichzeitig geringem Druckverlust und ist durch Hochdruckreiniger einfach zu säubern.

Eventuell anfallendes Kondensat kann mittels optionalem Syphon oder Kondensatabscheider abgeführt werden. Auf Wunsch können die Keramik-Feinfilter FF mit Differenzdruckmessung (U-Rohr oder einzelne Manometer) sowie Wasserstandskontrollanzeige ausgestattet werden. Die EnvironTec-Keramik-Feinfilter-FF werden komplett aus Edelstahl 1.4571 gefertigt.

  • Abscheidung feinster Inhaltsstoffe und Feuchtigkeit aus Biogas/Klärgas
  • Feinreinigung des Gases z. B. direkt vor Gasmotoren
  • geringer Druckverlust
  • einfache Reinigung durch herausnehmbare Filtereinsätze
  • Differenzdruckmessung sowie automatische Kondensatabfuhr optional
  • komplett in Edelstahl 1.4571
  • Made in Austria

Anwendungen und Ausstattung

  • Gasreinigung von Feststoffpartikeln und Kondensatnebel
  • Porenweite 150–210 µm
  • optional lieferbar mit Differenzdruckmessung
  • Wasserstandsanzeige und Kondensatabfuhr

Kiesfilter GF

Biogas aus Faulbehältern bzw. Biogasreaktoren ist wassergesättigt sowie teilweise mit Schmutzpartikeln beladen. Zusätzlich kann es zum Eindringen von Schaum in das Rohrleitungssystem kommen. Der Kiesfilter GF von EnvironTec stellt eine einfache Grobreinigung des Biogases sicher. Das Gas strömt dabei durch eine Kiesfilterschicht, dabei werden Schmutz, Schaum und Kondensattropfen abgeschieden. Die Reinigung des Kieses bei normaler Verschmutzung kann mittels Wassereinspritzen durch die Reinigungsdüsen bzw. Freispülen erfolgen, ohne dass der Filter geöffnet werden muss.

EnvironTec bietet den Kiesfilter GF für verschiedene Volumenströme und Drücke an. Der Kiesfilter kann optional mit einem Kiesentnahmeflansch sowie Differenzdruckmessung ausgestattet werden. Im Folgenden sehen Sie eine Darstellung der EnvironTec-Kiesfilter, die komplett aus Edelstahl 1.4571 gefertigt werden.

Die Eigenschaften des Kiesfilters GF im Überblick:

  • Abscheidung von Grobpartikeln und Schaum aus Biogas und Klärgas
  • Kondensatabscheidung
  • Schutzeinrichtung gegen Flammrückschlag
  • wartungsarm
  • Differenzdruckmessung und Kiesentnahme optional
  • komplett in Edelstahl 1.4571
  • Made in Austria

Anwendungen und Ausstattung

  • Gasgrobreinigung auf Faulgas bzw. Biogasanlagen
  • Herstellung in Edelstahl 1.4571
  • Zusatzausstattung optional

Kondensattopf CP

Biogas bzw. Klärgas ist wasserdampfgesättigtes Gas. Typischerweise kommt es in Faulgasanlagen und deren Rohrleitungssystemen durch Temperatureinfluss zur Bildung von Kondensatwasser. Kondensat kann in den Rohrleitungsteilen zu Verstopfungen an Tiefpunkten, Ablagerungen, Korrosion u. Ä. führen.

Der EnvironTec-Kondensatabscheider zur Tiefpunktentwässerung sammelt und entfernt kondensiertes Wasser im Rohrleitungssystem effektiv und sicher. Der Kondensattopf CP wird üblicherweise direkt in die Rohrleitung eingebaut, kann aber auch unterhalb von Rohrleitungstiefpunkten angeflanscht werden. Das auskondensierte Wasser sammelt sich an den Behälterwänden bzw. an der Trennwand und wird am Behälterboden gesammelt. Die Abfuhr erfolgt manuell mittels Kugelhahn oder automatisch mittels Siphon bzw. Kondensatabscheideautomat. Füllstandsanzeige oder Schauglas sind optional lieferbar.
Der Kondensattopf CP kann in unterschiedlichen Größen und Ausstattungsvarianten (Grundausstattung, halb- bzw. vollautomatisch) geliefert werden. Wie in der Illustration dargestellt, werden EnvironTec-Kondensatabscheidetöpfe komplett aus Edelstahl 1.4571 gefertigt, der Unterbau aus Edelstahl 1.4301.

  • Effektive Sammlung und Abfuhr von Kondensatwasser
  • große Speicherkapazität
  • kein Druckverlust
  • optional mit Kondensatabscheideautomat
  • optional mit Füllstandsanzeige/Schauglas
  • einfache Reinigung
  • komplett in Edelstahl 1.4571
  • Made in Austria

Anwendungen und Ausstattung

  • Effektive Sammlung und Abfuhr von Kondensatwasser
  • Große Speicherkapazität